Über Regensburg

Weltkulturerbe und „Stadt der kurzen Wege“, mehr als 1.500 denkmalgeschützte Gebäude und seit 2015 auch „Reformationsstadt Europas“ – Regensburg hat seinen Gästen wirklich viel zu bieten! Wir haben dir Argumente aus drei verschiedenen Bereichen zusammengestellt, um dich davon zu überzeugen, dass sich eine Fahrt nach Regensburg wirklich lohnt. Viel Spaß dabei!

Sehen: Der historische Stadtkern – seit 2006 zum UNESCO-Welterbe erklärt – mit seinen engen Gassen, den Patrizierhäusern und historischen Kapellen, ist bei einer Reise nach Regensburg überhaupt nicht zu verfehlen; Geschichtsinteressierte finden allein im Ensemble „Altstadt mit Stadtamhof“ knapp 1.000 denkmalgeschützte Gebäude! Besonders sehenswert finden wir unter anderem die steinerne Brücke und den goldenen Turm. Wenn du von den vielen Attraktionen zwischendurch eine Pause brauchst, bietet sich der die Altstadt komplett umschließende Grüngürtel an.

Genießen: Regensburger Würstchen, umgangssprachlich auch „Knacker“, „Dicke“ oder „Handwurst“ genannt, sind schon seit dem 19. Jahrhundert bekannt – am besten kombinierst du sie mit ebenfalls für Regensburg bekannten süßen Senf. Noch süßer wird es bei hiesigen Pralinenspezialitäten wie Barbara-Küssen und Donaumuscheln. Und wenn irgendetwas davon dir auf den Magen schlagen sollte, hilft bestimmt ein Regensburger „Karmelitergeist“ (ein Vorläufer des Melissengeistes).

Erleben: Gerade der Frühling und Sommer sind bestens geeignet, nach Regensburg zu fahren – insbesondere, wenn du Lust auf außergewöhnliche Events hast! Im Mai konkurrieren beispielsweise ein Marathon, ein großes Festival zum Thema alte Musik und das Volksfest „Regensburg Dult“ um deine Aufmerksamkeit, im Juli erwartet dich ein großer Mittelaltermarkt und ebenfalls im Sommer begeistert das bayerische Jazzweekend seine zahlreichen Fans.

In Regensburg von A nach B

In Regensburg angekommen, gibt es mehrere Möglichkeiten dich fortzubewegen. Wir wollen dir die Optionen kurz vorstellen:

  • Regensburg entwickelt sich langsam zur Fahrradstadt! Laut dem Fahrradklima-Test des ADFC haben sich die Bedingungen für Fahrradfahrer*innen zumindest zwischen 2014 und 2016 so stark verbessert wie in nur ganz wenigen Städten. Im Vergleich zu anderen Städten besticht Regensburg vor allem durch ordentliche und intakte Radwege und eine gute und zügige Erreichbarkeit innerhalb der Stadt.
  • Mehr als 70 Buslinien stehen bereit, damit du in Regensburg bestens vorankommst, ergänzt werden sie von einem kleinen Straßenbahnnetz. Der öffentliche Nahverkehr ist damit in Regensburg gut aufgestellt und bringt dich auch in umliegende Gemeinden, falls es dich dorthin zieht. Empfehlung: Mit der App des Regensburger Verkehrsverbunds kannst du schon vor Fahrtantritt bargeldlos und teilweise verbilligt Tickets kaufen.
  • Mit dem Auto bist du in Regensburg sehr flexibel unterwegs, wenn du dich damit anfreunden kannst, das Auto auch mal in Parkhäusern stehen zu lassen. Die Parkplatzsuche kann nämlich vor allem in der Innenstadt ganz schön stressig werden.
  • Zu guter Letzt ist die Innenstadt Regensburgs vor allem zu Fuß sehr reizvoll. Ein Spaziergang entlang der Donau und über die Regensburger Donauinseln ist ein entspannendes Highlight vieler Trips nach Regensburg.

 

Nach Berlin - Nach Stuttgart - Nach München - Nach Hamburg - Nach Frankfurt am Main - Nach Düsseldorf - Nach Bremen - Nach Köln - Nach Dresden - Nach Leipzig - Nach Barcelona - Nach Paris - Nach London - Nach Prag - Nach Amsterdam - Nach Dortmund - Nach Darmstadt - Nach Gelsenkirchen - Nach Sinsheim - Nach Mönchengladbach - Nach Wolfsburg - Nach Hannover - Nach Mainz - Nach Ingolstadt - Nach Leverkusen

Nach Regensburg
mit dem Zug

Am Regensburger Hauptbahnhof, der der Bahnhofskategorie 2 zugeordnet ist, halten täglich ca. 200 Personenzüge pro Tag. 12 davon sind ICE-Züge der Linie 91, die zusammen mit einigen ICs dafür sorgen, dass Regensburg mehrmals täglich unter anderem mit Hamburg, Bremen, Dortmund, Köln, Mainz und Frankfurt am Main verbunden ist. Zwischen Regensburg und Würzburg, Nürnberg und Wien bestehen mit den Fernzügen sogar Verbindungen im Zwei-Stunden-Takt. Durch den alex ist Regensburg außerdem alle 2 Stunden aus Prag erreichbar und durch alex und RE-Züge der Deutschen Bahn stündlich aus München. Per Regionalverkehr ist Regensburg zudem vom größeren Fernbahnhof in Ingolstadt gut zu erreichen.

Nach Regensburg
mit dem Fernbus

In Regensburg halten Fernbusse sehr innenstadtnah an der Nordseite des Hauptbahnhofs in der Bahnhofstraße 12. Flixbus bietet regelmäßige Fahrten zwischen Regensburg und beispielsweise dem Ruhrgebiet, Berlin, Frankfurt am Main, Nürnberg, München und Zürich an. Darüber hinaus verbinden sowohl Flixbus als auch Eurolines Regensburg regelmäßig mit einigen Städten in Osteuropa, vor allem in Polen und Rumänien.

Nach Regensburg
mit dem Flugzeug

Regensburg lässt sich von den Flughäfen München und Nürnberg gut erreichen. Die knapp über 100 km zwischen Regensburg und den beiden Flughäfen lassen sich mit dem Auto in jeweils etwas über einer Stunde zurücklegen. Mit Regionalzügen und U-Bahn (Nürnberg) bzw. Bus (München) benötigt man ca. anderthalb Stunden zwischen beiden Flughäfen und Regensburg.