We are working on it!
Danke für dein Interesse – derzeit arbeiten wir daran, dir das Zahlen in mehreren Währungen zu ermöglichen. Komm bald zurück!
Bern

Bern

Reise auf deine Art nach Bern

Bern

Urlaub in Bern

Bern ist einfach spitze: Die Bundesstadt (die Schweiz hat keine offizielle Hauptstadt – hätte sie eine, wäre es Bern) ist regelmäßig unter den Top 10 der internationalen Städte mit der höchsten Lebensqualität, vorn mit dabei bei den beliebtesten Urlaubsstädten und auch spitze bei den Lebenshaltungskosten. Bei deiner Reise nach Bern wirst auch du dich der Magie nicht entziehen können! Von der prachtvollen und abwechslungsreichen, zum UNESCO-Welterbe gehörenden Altstadt über schräge Feste und schwierig auszusprechende Spezialitäten – Bern begeistert.


Besonders umweltfreundlich und schnell reist du im Zug nach Bern, die bestens angebundene Stadt ist national wie international hervorragend auf Schienen zu erreichen. Mit dem Fernbus bestehen nur zu größeren Städten direkte Verbindungen, Direktflüge nach Bern gibt es derzeit nur ab Italien und Spanien.


Sehenswürdigkeiten in Bern

Sehenswürdigkeiten in Bern

Berns komplette Altstadt ist eine einzige Sehenswürdigkeit – und daher auch aus gutem Grund seit 1983 Teil des UNESCO-Welterbes! Auf 3 Seiten eingegrenzt von der Aare, konnte die Altstadt östlich der Zytglogge (einem Turm mit Glockenspiel und astronomischer Uhr aus dem 15./16. Jahrhundert) ihre mittelalterliche Struktur in weiten Strecken beibehalten. Vor allem in der Zähringerstadt verbreiten Sandsteingebäude und mit modernen Geschäften gefüllte Lauben im historischen Umfeld lebendigen Charme. Das gotische Berner Münster, die größte spätmittelalterliche Kirche innerhalb der Schweiz, sticht dabei noch einmal heraus: Der wunderschöne Sakralbau bietet eine großartige Sicht auf Bern, mit Aussichtsplattformen sowohl auf 46 als auch 64 m Höhe. Nicht verpassen!


Veranstaltungen in Bern

Veranstaltungen in Bern

Wohl das eigenartigste Fest im Berner Veranstaltungskalender ist der Zibelemärit (Zwiebelmarkt): Am 4. Montag im November feiert die Stadt eine Mischung aus Bauernmarkt und Volksfest zu Ehren der Zwiebel – kunstvoll geflochtene Zwiebelzöpfe in unfassbarer Zahl werden gehandelt, Zwiebelgerichte verkostet, Zwiebelfiguren und -kränze gibt es zu bewundern. Das Highlight im Berner Sommer ist sicherlich das viertägige Gurtenfestival, eins der größten Musikfestivals der Schweiz mit über 80.000 Besucher*innen! Im Herbst dann kannst du in Bern verschiedene Filmfestivals entdecken, im Winter und Frühling zudem noch je ein Jazzfestival.


Restaurants in Bern

Restaurants in Bern

Die Berner*innen schwören auf eine vorwiegend deftige und fleischlastige Küche, ergänzt von ein paar wunderbar süßen Highlights: Die Berner Platte etwa, bestehend aus diversen Variationen von Fleisch und Wurst, dazu Sauerkraut und Kartoffeln, sowie der Berner Zwiebelkuchen Zibelechueche sind besonders typisch, Naschkatzen werden eine Meringue (ein Sahne-Baiser) oder die mit Haselnüssen hergestellten Spezialitäten Meitschibei und Berner Lebkuchen nicht verpassen wollen.


Bei der Frage, wo du in Bern am besten essen gehen kannst, ist wie so oft die Altstadt eine sichere Empfehlung: Ganz besonders innerhalb der Aareschlaufe reiht sich ein sehr gutes Restaurant ans nächste! Neben vielen schweizerischen und französischen Spezialitäten findest du zwischen schwarzem Quartier und Stadtbach auch internationale Küche, etwa thailändisch oder mediterran inspiriert.


Öffentliche Verkehrsmittel in Bern

Öffentliche Verkehrsmittel

In Bern kannst du bei der Frage, wie man innerhalb der Stadt von A nach B kommt, eigentlich nur alles richtig machen! Der Berner ÖPNV mit Straßenbahnen und Bussen verbindet in 1. Linie die Altstadt mit den Außenbezirken, die sehr gute ÖV Plus-App ist dabei Auskunft, Routenplaner und Ticketschalter in einem. Mit dem Fahrrad (Velo) kommst du in der angehenden „Velohauptstadt“ der Schweiz ebenfalls gut voran. Die wunderschöne Berner Altstadt kannst du übrigens am besten zu Fuß entdecken – auch sonst eignet sich Bern ganz hervorragend zum Spazierengehen, etwa entlang der beiden Aare-Ufer. Und schlussendlich kann man in Bern sogar Autofahren: Das entspannte Verkehrsklima mit geringem Verkehrsaufkommen ist unbedingt ein Plus, die kurzen Distanzen machen das Auto aber eher überflüssig.


Häufige Fragen über Bern

Warum hat Bern einen Bären im Wappen?

Berns Gründungslegende zufolge soll Herzog Berthold IV. von Zähringen die Stadt nach dem zuerst erlegten Tier benannt haben – daher wurde der Bär zum Wappentier. Andersrum wird aber eher ein Schuh daraus! Das Berner Wappen illustriert den Namen, nicht andersherum. Wie Bern zu seinem Namen kam, erfährst du weiter unten!

Warum ist Bern keine Hauptstadt? / Warum ist Bern Hauptstadt?

Interessanterweise ist Bern eigentlich beides, sowohl Hauptstadt der Schweiz als auch nicht Hauptstadt der Schweiz – die Schweizer wollen nämlich keine Hauptstadt, da ist der Titel Bundesstadt, den Bern als Bundessitz innehat, das höchste der Gefühle. Genauer gesagt ist Bern de facto, aber nicht de jure die Hauptstadt der Schweiz!

Welche Sprache spricht man in Bern?

86 % der Einwohner sprechen Deutsch und 11 % Französisch in Bern, beide Sprachen sind Landes- und Amtssprachen. Gesprochen wird in der Regel „Berndeutsch”, eine Unterart des Schweizerdeutschen. Worin unterscheidet sich das „Berndeutsch”? Im Gegensatz zum Schweizerdeutschen wird das normalerweise zum Vokal gewandelte l gesprochen. So wird z. B. das Wort Milch im Schweizerdeutschen „Miuch” ausgesprochen, im Berner Dialekt jedoch „Milch”. Die Verwandlung von nd in ng (angers statt anders) fällt ebenfalls weg.

Wie kam Bern zu seinem Namen?

Um den Namen Bern ranken sich verschiedene Legenden – so richtig durchgesetzt hat sich keine.
  • Der Stadtgründer soll beschlossen haben, die Stadt nach dem ersten auf dem Gebiet erlegten Tier (einem Bären) zu benennen – eine linguistische Grundlage gibt es dafür nicht, es ist eher eine Sage.
  • Mittlerweile ganz verworfen sind Erklärungen, die Bern auf die althochdeutschen Verben berja (schlagen), bëran (tragen) oder das romanische brena (Gebüsch, Wald) zurückführen wollen.
  • Ganz interessant: die Theorie, Bern leite sich von der Stadt Verona ab, die deutsch Bern oder Welsch Bern genannt wurde. Der Stadtgründer habe Bern aus nostalgischen Gründen nach der ehemals von den Zähringen besessenen Markgrafschaft Verona benannt UND obendrein seinen Lieblingshelden Dietrich von Bern mit eingebunden. Unüblich war es nicht, dass neu gegründete Städte nach einstmals wichtigen Schwesternstädten benannt wurden!
  • Eine Zinktafel wurde gefunden, die den Ortsnamen Brenodor trägt – abgeleitet vom Personennamen Brennos und dem keltischen Wort für Tür, Tor und Marktplatz. Das würde Bern vergleichbar machen mit Städten wie Winterthur – leider ist die Herleitung von Bern aus Brenodor lautlich nicht möglich.
  • Am vielversprechenden klingt derzeit die Idee, dass Bern sich vom keltischen Wort berna abgeleitet hat – mit der Bedeutung Kluft oder Schlitz. Das könnte eine bestimmte Stelle oder einen bestimmten Abschnitt der Aare bezeichnet haben und dann von der Bevölkerung ins Deutsche übernommen worden sein.

Wie groß ist Bern?

Mit einer Fläche von 51,6 km² ist Bern flächenmäßig sehr klein, etwa so groß wie Herne und nur halb so groß wie Heidelberg. Mit etwa 133.115 Einwohner*innen liegt Bern größenmäßig zwischen Darmstadt und Potsdam.

Wie weit ist Bern von Zürich entfernt?

Mit dem Auto beträgt die Strecke zwischen Bern und Zürich etwa 123 km, Luftlinie sind es knapp 95 km.

Wo kann man Aareschwimmen in Bern?

Die Bernerinnen und Berner lieben es einfach, bei jeder sich bietenden Gelegenheit ins klare Wasser zu springen – das Schwimmen in der Aare ist so beliebt wie nicht ganz ungefährlich: Es wird nur für geübte Schwimmerinnen und Schwimmer empfohlen und ist grundsätzlich auf eigene Gefahr! Du findest zudem online eine jährlich aktualisierte Karte, die auf alle Besonderheiten und eventuellen Gefahren hinweist.

fromAtoB-News: Lass dir Ticket-Schnäppchen nicht mehr entgehen!

Unser Newsletter liefert dir fortan Tiefpreis-Tickets, News und Tipps frei Haus. Deine E-Mail-Adresse halten wir natürlich geheim, auch kannst du dich jederzeit abmelden.